VCDEasy v2.0.1 installieren und einrichten

Arbeitsschritte

  1. Installation
  2. Der erste Start
  3. Einrichten

 

1. Installation

Nach dem Start der Datei

wird die Setup-Sprache wird gewählt. Bei einem deutschen Windows ist deutsch voreingestellt.

Begrüßung zum Setup.

Die folgenden Anweisungen sind selbsterklärend.

Nach den Lizenzbedingungen wird das Installationsverzeichnis ausgewählt. Anschließend erhält man diese Auswahl. Darin wird die Version des VCD Imagers und ggfs der MJEG Tools ausgewählt. Die Anleitungen in Englisch lassen sich abwählen.

Nun noch den Startmenüordner angeben und die Optionen für Desktop-Icon und Schnellstartleiste setzen.

Kurz das Infofenster zur Installation bestätigen und die Dateien werden kopiert. Zum Abschluss erscheint ein weiteres Informationsfenster bevor VCDEasy startet.

2. Der erste Start

Die Oberfläche und Struktur hat sich zu den 1er Versionen leicht verändert.

3. Einrichtung

Über das Pulldownmenü oder die Buttonleiste werden die Einstellungen aufgerufen.

Die Einstellungen öffnen mit den allgemeinen Authoringeinstellungen. Dort wird das temporäre Verzeichnis eingetragen, in welchem zum Beispiel das Image der (S)VCD gespeichert wird.

Unter CD Recorder wird der CD-Brenner und der dazugehörige Treiber eingestellt. Desweiteren wird die Brenngeschwindigkeit gewählt. Dafür benutze ich die Hälfte der maximalen Geschwindigkeit des Brenners.

Ausserdem lässt sich hier die Option, dass die CD nach dem Brennen ausgeworfen wird, deaktivieren.

Bei CD Leser wird das Laufwerk, welches zum Lesen benutzt werden soll, eingestellt. Der voreingestellte Treiber muss in der Regel nicht geändert werden.

Unter Internet lässt sich noch die Option zur täglichen Suche nach einer neuen Version deaktivieren.

Wer will kann noch den Experten-Modus aktivieren. Dadurch stehen erweiterte Funktionen zur Verfügung. Zum Beispiel wird beim Authoren das Image nicht nur temporär sondern permanent gespeichert.

Hinweis:

Unter Win98SE hatte ich bei einer Erstinstallation von VCD Easy Probleme. Die Windows-ASPI-Treiber wurden nicht akzeptiert.

Ebenso die ASPI-Treiber von Adaptec Version 4.72. Erst bei Installation der Adaptec Version 4.60 wurden Laufwerke gefunden. Anschließend konnten die Treiber Version 4.72 wieder installiert werden.

Da VCD Easy auch die Nero-ASPI verwenden kann, könnte ein installiertes Nero diesen Mangel ausgleichen.