Eigene Programme > CQ Kurve

4. Kurveneinstellungen

Bitraten

Beim Laden der TMPG Projektdatei werden die hier angezeigten Eigen- schaften ausgelesen und angezeigt. Sie können bis zum Klick auf Start geändert werden. Die folgende Kurve wird dann mit diesen Werten encodet. Eine Änderung an der vorher im TMPG Encoder gespeicherten Projektdatei wird nicht vorgenommen.

Die maximale Bitrate darf 15.000 kb/s betragen. Bei einem höheren Wert bricht der TMPG Encoder mit einer Fehlermeldung ab.

Die DC Precision ist die Benauigkeit, mit welcher die Bilder berechnet werden. Nach MPEG-2 Standard sind die Werte 8, 9, 10 und 11 erlaubt. Der Wert 11 fehlt hier, weil er sich im TMPG Encoder nicht einstellen lässt.

Die Werte für die Größe des Bildes müssen ein vielfaches von 16 sein. Eine Überprüfung darauf fehlt noch.

Was die Anzahl der Frames angeht, sollte eigentlich alles klar sein. Die Anzahl der I-Frames je GOP, die Anzahl der P-Frames je I-Frame und die Anzahl der B-Frames je I- bzw P-Frams. Ist die GOP geschlossen, folgen auf das letzte P-Frame keine B-Frames mehr, da diese bei einem Schnitt verloren gehen würden.

Der Sequenzheader wird wohl einen geringen bis gar keinen Einfluss auf die Größe der Datei haben. Er ist nur dabei, weil er gern vergessen wird. Insbesondere wenn der TMPG Encoder gerade installiert wurde.

Einstellungen

Der Wertebereich der CQ-Werte erstreckt sich auf die ganzen Zahlen von 0 bis 100. Zulässige Werte sind 0..99 und 0..100. Der Wertebereich kann in 0 bis 50 Intervalle aufgeteilt werden. Dabei bedeutet der Intervall 0 das Encoden eines Einzelwertes wobei der zweite CQ-Wert verwendet wird. Der erste CQ-Wert wird so lange deaktiviert.

Es ist vorgesehen, dass 1 bis 10 % des Videos encodet werden. Der zu encodende Anteil wird als einzelne GOPs gleichmäßig auf das gesamte Video verteilt encodet.

Die hier dargestellten Werte sind die Voreinstellungen beim ersten Programmstart.