Projekt > Raspberry Pi Dashcam

USB Kamera

In dem Artikel Raspberry Pi mit zwei Kameras als Dashcam wird neben der PiCam eine USB Kamera als zweite Kamera verwendet. Da ich hier noch eine Logitech HD WEBCAM C310 habe, möchte ich diese ausprobieren. Mit einer Auflösung von 720p würde sie sogar als Rückkamera ausreichen.

Das Deutsche Raspberry Pi Forum hat eine Liste mit USB Webcams erstellt, welche am Raspberry Pi getestet wurden. Meine Kamera ist in der Liste aufgeführt. Jedoch ist kein Betriebssystem und keine bestätigte Auflösung angegeben.

Eine weitere Liste gibt es im Embedded Linux Wiki.

Nach dem Anstecken der Kamera kann ich im Terminal mit dem Tool lsusb überprüfen, ob die Kamera als USB-Gerät erkannt wurde.

Die Devices 004 und 005 sind die Tastatur und die Maus. Das Device 006 ist die USB Webcam. Zusätzlich kann ich mir Informationen mit usb-devices holen.

Hier ist zu erkennen, dass meiner USB Kamera Video- und Audiotreiber zugeordnet wurden.

In einigen Anleitungen wird anstelle von lsusb der Befehl dmesg bzw. dmesg | tail verwendet. Mit dmesg werden die Displaynachrichten abgerufen. tail beschränkt die Ausgabe auf die letzten Nachrichten.

Nun hole ich mir die Liste der Videogeräte. Mit dem Befehl ls wird der Inhalt eines Ordners angezeigt. Im Ordner dev sind alle Geräte aufgeführt. Mit dem Filter Video* bekomme ich die Videogeräte. Die Optionen bedeuten:

  • l langes Listenformat verwenden,
  • t nach Änderungszeit sortieren, neueste zuerst,
  • r umgekehrte Reihehnfolge beim Sortieren und
  • h in Langform Größenangaben in menschenlesbarem Format ausgeben.

Das heißt, mit ls -ltrh /dev/video* sollte mir ein Videogerät angezeigt werden. Deshalb könnte ich mir die Optionen tr eigentlich sparen.

Ohne Optionen bekommt man nur die gelb hervorgehobenen Pfadangaben.

Mit v4l2-ctl --list-formats lassen sich die unterstützten Videoformate auflisten. Bei Verwendung von v4l2-ctl --list-formats-ext bekomme ich auch die Auflösungen mit den möglichen Bildwiederholraten.

Da nur ein Videogerät vorhanden ist ist dieser Befehl ist ausreichend, Sonst müsste das Gerät ergänzt werden. Das wäre hier v4l2-ctl -d /dev/video0 --list-formats-ext gewesen.

In den Anleitungen wird nun motion, fswebcam oder vlc verwendet, um das Video von der Kamera zu holen. Ich weiß noch nicht, was hier für meinen Verwendungszweck am günstigsten ist. Ausserdem brauche ich noch eine Schnittstelle zum Programmieren. In dem Beitrag zur Dashcam wird motion als Software genannt.

Links