Projekte > Optische Laufwerke > Medieninformationen

Medieninformationen

Die Medieninformationen kann man zum Teil durch die selben Funktionen ermitteln wie die Hardwareinformationen, weshalb hier auf diese verwiesen wird.

Medieninformationen:

 

Aufbau einer CD/DVD:

 

A - Innenloch ∅ 15 mm

B - Start der Informationszone ∅ 44-50 mm

C - Ende der Informationszone ∅ 76-77 oder ∅ 116-177 mm

D - Durchmesser ∅ 80 mm oder ∅ 120 mm

Die Scheibe ist 1,2 mm dick.

 

Aufbau der Informationszone:

Innenzone Daten Aussenzone

 
Single Layer:

  Lead-In Daten Lead-Out  

 
Dual Layer PTP (Parallel Track Path):

  Lead-In Daten Lead-Out  
  Lead-In Daten Lead-Out  

 
Bei Single Layer und Dual Layer PTP (Parallel Track Path) befindet sich in der Innenzone das erste Lead-In und in der Aussenzone das letzte Lead-Out. Beide Layer werden von innen nach aussen beschrieben/gelesen.

Dual Layer OTP (Opposite Track Path):

  Lead-Out Daten Mittelzone  
  Lead-In Daten Mittelzone  

 
Bei Dual Layer OTP (Opposite Track Path) liegt in der Innenzone von Layer 0 das erste Lead-In, in der Innenzone von Layer 1 das letzte Lead-Out und in der Aussenzone beider Layer die Mittelzone. Layer 0 wird von innen nach aussen und Layer 1 von aussen nach innen beschrieben/gelesen.

Sessions:

Die CD/DVD können eine oder mehrere Sessions enthalten:

Disc
Session 1 Session 2 ... Session X - 1

 
Jede Session enthält wiederum einen oder mehrere Tracks. Diese Tracks müssen nicht vom selben Typ sein.

Session
Track N Track N + 1 ... Track N + K - 1

 
Mit der Standard Disc Information läßt sich die Anzahl der Sessions X sowie der erste Track N und der letzte Track N + K -1 der letzten Session ermitteln. Die Liste der Tracks erhält man mit dem READ TOC/PMA/ATIP Command und dem TOC Response Format. Die TOC, die Table of Content (das Inhaltsverzeichnis), ist vom Medium abhängig. Am informativsten ist die TOC im RAW-Format. Weitere Informationen zu den Tracks erhält man mit dem READ TRACK INFORMATION Command.

Tracks:

Die Tracks bestehen aus Blöcken/Sektoren. In der Table of Contents im RAW-Format und den Track Informationen ist deren Typ, die Startadresse (siehe ATIP) und die Länge (Anzahl der Blöcke/ Sektoren) angegeben.

Blöcke/Sektoren:

Auch wenn die Größe der Blöcke/Sektoren immer mit 2.048 Byte angegeben wird, ist dies nicht ganz korrekt. Ein Block/Sektor hat eine physikalische Größe von 3.234 Byte. Je nach Typ wird davon für verschiedene Zwecke etwas abgegeben. So bleiben bei Datentracks eben diese 2.048 Byte für Nutzdaten übrig. Bei Audiotracks sind es 2.352 Byte.

  Mode 1 Mode 2 Red Book
Nutzdaten 2048 Byte 2336 Byte 2352 Byte
Fehlerkorrektur 784 Byte 784 Byte 784 Byte
Erweiterte Fehlerkorrektur 208 Byte --- ---
Kontroll-Byte 98 Byte 98 Byte 98 Byte
Synchron-Byte 12 Byte 12 Byte ---
Header 4 Byte 4 Byte ---

 

Demo zum Aufbau einer CD:

Disc Info (podDiscInfo.7z - 267 kb) MD5 (1 kb). Stand: 13. Mai 2012

In der ersten Session liegen 14 Audiotracks und der Typ der Disc wird mit CD-DA/CD-ROM angegeben. In der zweiten Session befinden sich Datentracks und der Typ der Disc ändert sich dadurch zur CD-ROM XA.

ATIP:

Der ATIP dient der Positionierung auf der CD. Meist ist die ManufakturerID gemeint, wenn man vom ATIP spricht. Am Ende des Lead-In wird mit dem ATIP 0:0:0:0 begonnen. Davor steht die Manufakturer ID. Am Anfang des Lead-Outs steht der letzte ATIP und kennzeichnet damit die Leerkapazität der CD. Mit dem READ TOC/PMA/ATIP Command und dem ATIP Response Format lässt sich u. a. die Manufakturer ID und die Leerkapazität auslesen.