4. Reencoden

Die DVD hat ein Bildformat von 720/704 * 576 bei einem Aspect Ratio von 4:3 oder 16:9. Eine Standard-SVCD besitzt ein Format von 480 * 576 bei einem Aspect Ratio von 4:3. Da einige DVD-Player mit der SVCD-Bildauflösung nicht zurechtkommen sollte reencodet werden. Da ist es auch nicht weiter schlimm, dass VirtualDubMod MPEG-2 nicht speichern, sondern hier nur als Frameserver verwandt werden kann.

Nachdem der TMPG Encoder gestartet wurde, wird über Load das Template für die PAL-DVD geladen.

Als Video-Source wird die Serverdatei gewählt. Da auch der Ton 'geservt' wird, trägt der TMPG die Serverdatei auch als Audio-Source ein.

Nun werden die Einstellungen vorgenommen.

Im Register Video werden die Einstellungen zum Encoding vorgenommen. Das meiste ist bereits vorgegeben und kann nicht mehr geändert werden.

1 - Da die SVCD als Quelle progressiv ist, wird non-interlace encodet.

2 - Hier wird eingestellt, dass in zwei Durchgängen mit variabler Bitrate encodet wird.

3 - Nun müssen noch die Bitraten eingetragen werden.

 

4 - An dieser Stelle wird die durch- schnittliche Bitrate aus Fit2Disc eingetragen.

Die minimale und maximale Bitrate lassen sich nur erhöhen bzw verringern.

Wem die Grenzen zu strikt sind, muss oben anstelle des DVD (PAL)-Templates das Unlock-Template aus dem Unterordner Extra laden. Damit kann die minimale Bitrate bis auf 0 abgesenkt und die maximale bis 15.000 erhöht werden.

Unter Advanced befinden sich die Einstellungen für die Quelle.

5 - SVCDs sind in der Regel progressiv, also non-interlaced.

6 - Standard SVCD sind 4:3. Sollte die Quelle 16:9 (anamorph) sein und es wird hier 16:9 eingestellt, wird das Video letterboxed.

 

7 - Die Samplerate der DVD beträgt 48.000 Hz und kann nicht geändert werden.

8 - Beträgt die Samplerate der SVCD ebenfalls 48.000 Hz, wird die Bitrate der SVCD eingestellt. Wird im vorheigen Kapitel erwähnt, soll bei 41.000 Hz die Bitrate erhöht werden. Deshalb wird 256 gewählt.

Nach der Eingabe der Ausgabedatei kann der Startbutton geklickt werden.

Jetzt muss man geduldig eine Weile warten.

Während der TMPG Encoder arbeitet, kann man im Hintergrund den Frameserver beobachten. Ist der TMPG Encoder fertigt, darf der Frameserver und auch VirtualDubMod geschlossen werden.

Nun liegen neben der SVCD-Datei und der Frameserverdatei auch die DVD-konforme Datei im Verzeichnis.