2. Schneiden und Frameserving

Zusammenfügen der Einzelteile

Die einzelnen Teilstücke des Filmes werden zur Weiterverarbeitung zusammengesetzt. Dazu kann man die MPEG Tools des TMPG Enc verwenden.

Zum Zusammenfügen der Videoteile wird das Register "Merge & Cut" aufgeschlagen.


Über den Button "Add" werden die Videoteile geladen ...


und mit "Browse" die Ausgabedatei bestimmt.


Ein Klick auf "Run" startet den Vorgang.

Der Merge-Vorgang besteht aus vier Arbeitsschritten, deren Fortschritt angezeigt wird.

Anschließend können die MPEG Tools geschlossen und der TMPG beendet werden.

Schnittpunkt suchen

Ob geschnitten werden muss, ist von der Erstellung des SVCD-Satzes abhängig. Wurden die Teile manuell oder in DVD2SVCD über die Frame selection bzw ohne Überlappgung aufgeteilt, sollte kein Schnitt notwendig sein. Dann kann das MPG in VirtualDubMod geladen beim Frameserving weitergemacht werden.

Der erste Teil wird in den Windows Media Player oder den Media Player Classic geladen. Seine Spieldauer ergibt in die Schnittstelle. Hier sind es 54:15 min. Der Player kann anschließend wieder geschlossen werden.

Nun wird VirtualDubMod gestartet, das Video geöffnet und eingelesen.

Hinweis: Es kann keine Version vor 1.5.x.x verwendet werden, weil diese beim Öffnen der Videodatei mit einer Fehlermeldung abbrechen.

 

Im Beispiel ist die erste SVCD 54:15 min lang. Über "Edit" > "Go to" gelangt man zum "Jump to Frame"-Dialog. Dort wird eine Zeit kurz vor der Schnittstelle eingetragen. Hier wurden 54:10 gewählt. VirtualDubMod springt zum entsprechenden Frame. Hinter der Zeit ist angegeben, welche Art Frame das angezeigte ist. Hier ist es ein P-Frame.

 

Mit den Cursurtasten Rechts [->] = vor und Links [<-] = zurück kann man Framegenau navigieren. Es wird nun das erste Frame des zweiten Teiles gesucht.

Da das erste Bild des zweiten Teiles in den meisten Fällen kein I-Frame ist, kann man es leicht an seinen Artefakten erkennen. Sonst muss man auf einen Bewegungssprung achten.

Hier ist es das Frame 81.395. Dieser Werte wird als Startpunkt des zweiten Teiles für die Berechnung der Kapitel notiet.

Schneiden

Nun wird kontrolliert, ob es im Bereich der Schnittstelle eine markante Wiederholung gibt. Hier ist es zum Beispiel eine Tanzszene, wo ein Bein gehoben und wieder gesenkt wird.

Da die Art der Frames angezeigt wird - z. B. - kann dies als Schnitthilfe benutzt werden. Im Beispiel lautet die GOP-Struktur I B B P B B P B B P B B P B B

 

Geschnitten wird nun so:

  1. Es wird das I-Frame in der ausgewählten Szene vor der Schnittstelle gesucht.

     
  2. Mit der Taste [->] (Rechts) wird zum nächsten Bild gegangen und diese mit der Taste [Pos1] als Start markiert. Daraufhin wird in der Statuszeile der Start offset (Startpunkt) angezeigt.

     
  3. Es wird das I-Frame in der ausgewählten Szene nach der Schnittstelle gesucht.

     
  4. Dieses I-Frame wird mit der Taste [Ende] als Ende markiert. In der Statuszeile wird der End offset (Endpunkt) angezeigt.

     
  5. Mit einem Druck auf die Taste [Entf] wird der markierte Bereich entfernt. Die Framenummer wird aktualisiert und der End offset auf 0 gesetzt.

    Damit wurde die Struktur wiederhergestellt, welche vor dem Schnitt bestand.
     
  6. Mit dem Schnitt wurde auch der Startpunkt des zweiten Teiles verändert. Dieser war oben bei Frame 81.395 festgestellt worden. Die Anzahl der herausgeschnittenen Frames muss nun davon abgezogen werden. Dazu wird die Differenz der Werte aus den Punkt 3 und 1 gebildet: 81.487 - 81.202 = 285. So erhält man als korrigierten Startpunkt Frame 81.110.
     
  7. Um den Schnitt zu kontrollieren wird der Schieberegler ein wenig in Richtung Anfang geschoben und auf der Wiedergabebutton geklickt.

     
  8. Es ist mir zur Zeit kein Bitraterechner bekannt, welcher VirtualDub(Mod) Frameserver unterstützt. In Fit2Disc 1.2.2 besteht zwar die Möglichkeit, *.vdr-Dateien zu laden, die Spieldauer wird dabei jedoch nicht ermittelt, worauf allerdings nicht hingewiesen wird. Deshalb wird an dieser Stelle die Spieldauer des Videos ermittelt. Dazu wird per Klick zum Ende des Videos gesprungen. Im Beispiel beträgt sie 1:48:15.440 h bzw 162.386 Frames. Die Anzeige von Frametyp [] lässt ahnen, dass hier kein Frame mehr ist. Also geht man mit [<-] - Cursurtaste 'Links' ein Frame zurück und erhält ein P-Frame bei 162.385 bzw 1:48:15.400 h. Notiert oder gemerkt werden für Fit2Disc 108 min und 16 s.

Frameserving

Wurde VirtualDubMod noch nicht als Frameserver registriert, wird diese Datei im Arbeitsverzeichnis von VirtualDubMod ausgeführt.

Es wird auf den "Button "Install Handler" geklickt und der nachfolgende Kopiervorgang bestätigt. Ist der Frameserver bereits registriert, gibt es eine Fehlermeldung.

Nachdem der Framerserver gestartet wurde, muss der Name der zu servenden Datei angegeben werden. Es wird der Name der geöffneten Datei vorgeschlagen.

Anschließend wird die Serverdatei gespeichert.

Von VirtualDubMod ist nun nur noch das Serverfenster zu sehen.

Hinweis: Ein Klick auf den Button 'Stop serving' beendet den Frameserver. Dieser darf erst nach dem Reencoden beendet werden. Darauf wird am Ende von Kapitel 4 hingewiesen.