4. Authoring

In der Liste (1) wird die voraussichtliche Struktur der Video Title Sets angezeigt. Die VTS sind durch- nummeriert (2) und die Sprachen der Tonspuren (3) sowie deren Bitraten (4) voreingestellt. Zusätz- lich kann für jede Datei eine PGC verwendet werden (5).

Die VTS können getrennt werden. Dies erfolgt mit einem Klick auf die VTS-Nummer der ersten Videodatei (2) des neuen VTS. Die Schriftfarbe der Ziffer ändert sich von schwarz in blau und die Nummerierung wird aktualisiert.

Sollen auf einander folgende VTS zusammengefasst werden, ist dies mit einem Klick auf die VTS- Nummer des hinzuzufügenden VTS möglich (2), wenn deren Schriftfarbe blau. Rot geschriebene VTS-Anfänge lassen sich nicht entfernen.

Die Sprach- (3) und Bitrateneinstellungen (4) werden geändert, indem man auf den zu ändernden Wert klickt und den gewünschten Wert aus der Liste auswählt. Stimmen anschliessend die Werte zweier aufeinanderfolgender VTS überein, wird die VTS-Nummer der ersten Datei der zweiten VTS blau geschrieben. Die VTS können dann - wenn gewünscht - zusammengefügt werden.

Nun kann man sich dem Menue (6) zuwenden.

Menuevorlagen

  1. Das mitgelieferte Hauptmenue besteht nur aus einem schwarzen Bild. Es ist notwendig, weil manche DVD-Player Schwierigkeiten bereiten sollen, wenn gar kein Menue vorhanden ist.
  2. Die mitgelieferte Vorlage ist von Katjarella und besteht aus einem Hauptmenue mit zwei Button wovon eines den Film startet und der andere das Untermenu mit einer Danksagung aufruft.
  3. Hier werden die Dateien der Vorlagen geladen.

Eigenes Menue

Viel interessanter dürfte die Erstellung eines eigenen Menues sein. Dazu wird die Option zur Verwendung der Menuevorlage abgeschaltet.

Nun wird das Tab 'Menue' aufgeschlagen:

Dieses gliedert sich in vier Bereiche:

  1. Vordergrund:
    Hier werden die Buttons dargestellt. Da zwei VideoTitleSets geladen wurden, müssen zwei Bilder angegeben werden.
  2. Hintergrund:
    Es kann ein Bild und eine Musik angegeben werden. Wird eine Musik angegeben, kann angegeben werden, ob diese einmal oder endlos abgespielt werden soll. Weil hier auch allgemeine Dateien angegeben werden können, werden die Angaben in der INI gespeichert. Ein Klick auf den entsprechenden Papierkorb entfernt die Eintragung.
  3. Farben:
    Button hervorgehoben: Der unter dem Zeiger befindliche Button wird mit einem Rahmen in dieser Farbe hervorgehoben.
    Button ausgewählt: Der ausgewählte Button wird mit einem Rahmen in dieser Farbe versehen.
    Menue Hintergrund: Das Menue erhält diese Farbe als Hintergrund.
  4. Vorschau:
    Die Vorschau wird nach jeder graphischen Änderung aktualisiert. Mit einem Klick auf dieses Bild wird die Vorschau in voller Größe in einem eigenen Fenster dargestellt:

    Der Rahmen stellt den TV Overscan dar. Das bedeutet, nur der innere Bereich ist auf einem Röhrenfernsehgerät sichtbar.