1. Rippen der SVCD

bzw Extrahieren der Images

Für diesen Arbeitsschritt wird lkVCDxRip verwendet, welches die ASPI-Treiber von Adaptec in Version 4.60 voraussetzt. Ausserdem muss im Tab 'Allgemeines' die Option "Tab 'SVCD Rippen' anzeigen" aktiviert sein.

SVCD rippen

Ein Problem ist, dass lkVCDxRip nicht allzu tolerant auf Lesefehler reagiert sondern ohne besondere Fehlermeldung abbricht. In diesem Fall kann man zum Beispiel mit VCDEasy ein Image ziehen und dieses extrahieren (siehe unten).

  1. Beim Aufschlagen des Tab "SVCD Ripp" ist die Option "Von CD rippen" voreingestellt.
  2. Wird nach dem Aufschlagen eine CD gewechselt, lässt sich die Anzeige aktualisieren.
  3. In der Anzeige werden bis zu sechs reale und virtuelle DVD/CD-Laufwerke angezeigt, deren Reihenfolge geändert werden kann.
  4. Besitzen die SVCDs kein Label (Anzeige '- Ohne Titel -') kann ein Name für die MPEGs angegeben werden. Dieser wird dann für alle Dateien übernommen.
  5. Mit dieser Option lassen sich die gerippten MPEGs sofort in die Liste im Tab 'MPEG' übernehmen.
  6. Ein Klick auf den Button startet den Rippvorgang.

Es wird das Tab 'Log' aufgeschlagen, die Version von lkVCDxRip abgefragt und die (S)VCD in einen temporären Ordner im Rippverzeichnis kopiert. Anschließend wird die ASVEQ01.MPG umbenannt und in das Rippverzeichnis verschoben, die Kapitelzeiten aus der erstellten XML-Datei ausgelesen und gespeichert sowie der temporäre Ordner wieder gelöscht. Abschließend wird wieder das Tab 'SVCD Ripp' aufgeschlagen.

 

Ist das Ziel bereits vorhanden, muss man sich entscheiden, ob die vorhandene Datei überschrieben oder die neue Datei zu dem vorhandenen CD-Satz hinzugefügt werden soll. Hinzufügen bedeutet, dass die Datei die nächste fortlaufende Nummer erhält.

Image extrahieren

  1. Nach dem ersten Start muss das Extrahieren ausgewählt werden. War sie beim Beenden aktiv ist sie auch beim Aufschlagen des Tabs aktiv.
  2. Nun können einzelne oder mehrere Images in die Liste eingefügt werden.
  3. Diese werden in der Reihenfolge, in welcher sie extrahiert werden, in der Liste angezeigt.
  4. Bei Bedarf lässt sich die gesamte Liste oder das markierte Image aus der Liste entfernen.
  5. Ist die Reihenfolge nicht korrekt, was für die weitere Bearbeitung von Bedeutung sein kann, kann sie verändert werden.
  6. Auch hier kann man die gerippten MPEGs in die Liste im Tab 'MPEG' übernehmen lassen.
  7. Ein Klick auf den Button startet wiederum den Rippvorgang.

Hier passiert dann dasselbe wie beim Rippen einer SVCD.

Ergebnis

Wie gewünscht, finden sich im Ripp-Ordner die MPEG- und Kapiteldateien.

Und gemäß der aktivierten Option wurden die MPEG-Dateien in die Liste übernommen.